Haders Weiderind - natürlich besonders gut

Rezepte

Appetit auf Fleisch aus Weiderindhaltung? Wir haben für Sie ein paar Rezepte zusammengestellt!
Im Voraus noch ein paar wichtige Tipps für eine erfolgreiche Verarbeitung des Fleisches:    

  • Fleisch im Kühlschrank langsam auftauen lassen.
  • Fleisch erst nach der Zubereitung salzen.
  • scharf Anbraten, um einen unnötigen Verlust der Fleischsäfte zu verhindern.                     
  • Hochlandrind-Fleisch benötigt in der Regel eine etwas längere Garzeit.

Die folgenden Rezepte für Gulasch, Hüftsteak, Braten und Schnitzel aus Hochlandrindfleisch sind für 4 Personen berechnet.

Hochlandrind-Gulasch

  • 1 kg Hochlandrind-Gulasch
  • etwas Öl zum Anbraten                                                                                      
  • 100g Butter                                                                                                                     
  • 600g geschnittene Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 El Paprikapulver        
  • 1l Fond oder Wasser
  • Salz, Majoran, Pfeffer
  • Kümmel, Zitronenschale von Biozitronen
  • Mehl und Wasser zum Binden

Hochlandrind-Gulasch im heißen Öl anrösten. Das Fleisch herausnehmen und das restliche Öl abgießen. Butter in den gleichen Topf geben und die Zwiebeln darin anrösten. Das Fleisch dazugeben, mit dem Paprika würzen. Achtung: nicht zu stark rösten, da sonst der Paprika zu bitter werden kann. Mit Wasser oder Fond aufgießen und das Gulasch weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer, Majoran, Knoblauch und etwas Kümmel würzen. Zitronenschale dazugeben. Zum Binden Mehl mit Wasser vermengen und durch ein Sieb in das Gulasch einrühren.

Hüftsteak vom Hochlandrind

  • 4 dicke Scheiben von der Hüfte je ca. 250-300g                                                                         
  • Salz, gemahlener Pfeffer, Muskatnuss
  • Öl und/oder Butter zum Anbraten
  • 400-500g gekochte Kartoffeln

Die Fleischstücke ganz leicht klopfen und mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. In einer heißen Pfanne mit Öl auf beiden Seiten rasch anbraten. Durch das rasche Anbraten schließen sich die Poren und das Fleisch bleibt saftig. Die angebratenen Steaks in Alufolie einwickeln und je nach Geschmack noch 5-10 Minuten nachziehen lassen. Hüftsteaks sollten englisch oder rosa gegessen werden. Als Beilage schneidet man gekochte Kartoffeln in Würfel und röstet diese in Butter leicht braun an. Mit Salz und Muskatnuss würzen.

Hochlandrinder-Braten

  • 1 kg Bratenfleisch vom Hochlandrind
  • Salz, Pfeffer, Majoran
  • Senf
  • Öl zum Anbraten
  • 300g Wurzelgemüse
  • 100g Zwiebeln   
  • 1/4l Weißwein                  
  • 1l Fond             
  • 1 El Speisestärke                       
  • 1/16 l Sahne

Rindfleisch würzen und mit Senf einstreichen. In einem passenden Topf rundum in heißem Öl anbraten und herausnehmen. Einen Teil des gewürfelten Wurzelgemüses und die fein geschnittenen Zwiebeln anrösten und mit dem Weißwein ablöschen. Das Fleisch wieder zugeben, mit einem Teil des Fonds aufgießen und den Rest immer wieder zugießen. Nach einer guten Stunde Garzeit das Fleisch herausnehmen.

Das Gemüse mit dem reduzierten Sud mit Speisestärke leicht binden. Dabei entsteht ein dickflüssiges Ragout. Mit der Sahne verfeinern. Zum Garnieren restliches geschältes, gewürfeltes Wurzelgemüse anrösten und mit der Zugabe von etwas Flüssigkeit in der Pfanne garen. Das fertige Fleisch gegen die Faser in Scheiben schneiden, auf dem Ragout anrichten und mit dem gegarten Gemüse servieren.

Hochlandrindsschnitzel

  • 4 Hochlandrindsschnitzel                                    
  • Salz, gemahlener Pfeffer
  • frischer Rosmarin
  • Öl zum Anbraten      
  • 80g fein geschnittene Karotten und Sellerie               
  • 60g Zwiebeln           
  • 1/8l Rotwein
  • Wasser oder Fond         
  • etwas Speisestärke               
  • 4 Speckscheiben      
  • 4 Apfelscheiben     
  • 1 EL Preiselbeeren

Hochlandrindsschnitzel in kleine Scheiben schneiden. Leicht klopfen, mit Salz, gemahlenem Pfeffer und Rosmarin würzen. In einer Pfanne mit heißem Öl rasch auf beiden Seiten anbraten und dann herausnehmen. Das restliche Öl abschütten. Zwiebeln und Gemüse schälen und fein schneiden. In der gleichen Pfanne gut anrösten, mit dem Rotwein ablöschen und mit ganz wenig Wasser oder Fond aufgießen.                               Ein paar Preiselbeeren dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken.

Die Sauce immer wieder einkochen lassen und wieder auffüllen. Wenn das Gemüse ganz weich ist, mit etwas Speisestärke binden und durch ein Sieb drücken, dann das Fleisch in die fertige Sauce einlegen. In einer Pfanne mit wenig Fett die Apfelscheiben rösten und mit dem Fleisch anrichten. Mit Preiselbeeren und frischem Rosmarin garnieren.